Tipps zum Thema Liebeskummer

liebeskummer

Liebeskummer – Was wirklich hilft

Wenn eine Beziehung in die Brüche geht, ist dies oft mit Tränen und Schmerzen verbunden. Schmerzen in der Seele sind mit die Schlimmsten, die es gibt. Da hilft es auch nur wenig, wenn man gesagt bekommt, dass die Welt bald wieder besser aussieht und der Schmerz vorüber gehen wird. Dass die Zeit alle Wunden heilt, stimmt größtenteils. Doch bis dahin gibt es einige Tipps, wie man die Herzschmerzen etwas lindern kann. Besonders für Frauen kann man hier Tipps finden.

 

Was tut mir gut?

In der Zeit des Liebeskummer ist es einem erlaubt, einfach mal das zu tun, was einem am meisten Spaß macht, was gut ablenkt und was der Seele gut tut. Wenn Tränen laufen, dann sollte man diese nicht unterdrücken. Wenn man große Lust hat, sich beim Shopping zu trösten, dann ist dies auch erlaubt. Man sollte rausgehen, neue Leute treffen und versuchen, Spaß zu haben.

 

Zeit lassen

Viele machen den Fehler, sich nach einer gescheiterten Beziehung gleich wieder mit einem neuen Partner trösten zu wollen. Dies ist jedoch ein großer Irrglaube. Nach einer Trennung braucht man Zeit um den Schmerz aufzuarbeiten und mit der vergangenen Zeit abzuschließen. Mit einer überstürzten neuen Beziehung unterdrückt man die Trauer, die sich irgendwann wieder den Weg an die Oberfläche sucht und die neue Beziehung eventuell gefährdet. Es gibt verschiedene Phasen des Liebeskummer, die man durchleben sollte, bevor man sich neu orientiert.

 

Über die Gefühle und den Schmerz sprechen

Unterdrücken und verdrängen sollte man die Gefühle und den Schmerz auf keinen Fall. Es hilft oftmals, wenn man sich Jemandem öffnet. Mit Freunden oder der Familie reden hilft , die Last von der Seele zu bringen.

 

Keine Selbstzweifel zulassen

Nach einer Trennung fühlt man sich wertlos und gibt sich wahrscheinlich sogar die Schuld. Deshalb sollte man sich immer vor Augen halten, dass man großartig und liebenswert ist. An einer Trennung ist nie einer allein schuld. Das sollte man sich immer wieder ins Bewusstsein rufen.

Keinen Kontakt suchen

Auch wenn es schwer fällt, sollte man nicht den Kontakt zum Ex-Partner suchen. Damit macht man sich falsche Hoffnungen, die den Heilungsprozess um einiges erschweren können. Des Weiteren fühlt sich der Andere eventuell genervt und zieht sich noch weiter zurück.

Veränderungen suchen

Nichts hilft dem Selbstbewusstsein mehr, als etwas zu verändern. Das kann eine neue Frisur sein, ein neues Hobby, neue Freunde oder gar ein Ortswechsel. Dadurch erlebt man die wiedergewonnene Freiheit hautnah und man hat die Chance, sich neu zu entdecken.